22. Mai 2010 Training und Qualifikationsläufe


Pünktlich zum Start der Qualifikationsläufe zum ersten ADAC MX Masters auf süddbayrischen Boden schlossen die Himmelspforten ihre Tore und beendeten den einmonatigen Dauerregen und ließen die Premiere im Offroad-Park am Münchner Flughafen rundum gelungen starten. Mit knapp 200 Piloten aus 18 Ländern startet der zweite von insgesamt 8 Läufen des ADAC MX Masters (Master-Klasse und Youngster Cup). Perfekt auch die Kulisse: Im Start- und Anflugsbereich des Münchner Airports liegt das Gelände des MSC Freisinger Bär e.V. .

 

Höhenflug in Freising
Höhenflug in Freising

Motocross Rennen werden im Gegensatz zum Supercross im Freien ausgetragen, die Strecken unterliegen somit unterschiedlichen Witterungs-verhältnissen auf welche die Fahrer entsprechend reagieren müssen (Quelle: Wikipedia).

Und eine wirklich großartige 1.890m lange, supercrossähnliche Strecke hat der MSC Freisinger Bär e.V.: 11 Sprungschanzen (Tables), einen 20 Meter langen „Step-up“, eine „Whoop“ Waschbrett-Sektion mit vier Wellen und ein 42-Meter-Table (Quelle: http://www.motocrossamflughafen.de/).


Die ADAC MX Masters werden in diesem Jahr zum sechsten Mal ausgetragen. In den Masters Rennen wird um den höchsten Moto-Cross-Titel Deutschlands gekämpft. Der ADAC dazu: " Die ADAC MX Masters bieten ambitionierten Motocrossern eine professionelle Bühne. Sie wurden von Europas größtem Automobilclub (über 16 Millionen Mitglieder) ins Leben gerufen. Erklärtes Ziel dabei ist die Stärkung des nationalen Spitzensports und die Förderung des Motocross-Nachwuchses. Und der Erfolg gibt den Organisatoren recht: Mittlerweile ist die Serie aus der Motocross-Welt nicht mehr wegzudenken und genießt einen enorm hohen Stellenwert. Erreicht wurde das durch eine professionelle Organisation, zuverlässige Planung, eine gute Zusammenarbeit mit der Motorradindustrie sowie engagierten Veranstaltern. Die Motorradindustrie ist vertreten durch Hersteller wie KTM, Suzuki, Kawasaki, Honda, Yamaha und Husqvarna."  (Quelle: ADAC MX Masters)

Die ADAC MX Masters werden in folgenden Klassen ausgetragen:

"ADAC MX Masters (Klasse 1 - Int. Deutsche Motocross Meisterschaft)
- 8 Veranstaltungen, je 2 Wertungsläufe á 30 Min. + 2 Runden
- Last Chance Race für nicht direkt qualifizierte Fahrer
- Open-Klasse von 125ccm/2-Takt bis 650ccm/4- Takt
- DMSB-Inter-/FIM- oder UEM-Lizenz sowie nationale Leistungsklasse ’A’ mit zusätzlicher Auslandsstartgenehmigung

ADAC MX Youngster Cup (Klasse 2)
- 8 Veranstaltungen, je 2 Wertungsläufe á 25 Min. + 2 Runden
- Last Chance Race für nicht direkt qualifizierte Fahrer
- Fahrer der Jahrgänge 1989 bis 1996
- DMSB-B-Lizenz, DMSB-Inter-Lizenz, FIM-/UEM- Lizenz oder gleichwertige int./nat. Lizenz Leistungsklasse A oder B ausl. Föderationen mit zus. Auslandsstartgenehmigung(Zulassungsbedingungen entsprechend dem Reglement).
- Motorräder der Klasse 125 (125ccm/2-Takt und 250ccm/4-Takt)

ADAC MX Junior Cup (Klasse 3)
- 6 Veranstaltungen, je 2 Wertungsläufe á 20 Min. + 2 Runden
- Last Chance Race für nicht direkt qualifizierte Fahrer
- Fahrer der Jahrgänge 1995 bis 2000
- DMSB-B-Lizenz oder gleichwertige int./nat. Jugendlizenz ausl. Föderationen mit zus. Auslandsstartgenehmigung.
- Motorräder der Klasse 85 (85ccm/2-Takt)" (Quelle: ADAC MX Masters)

Bei anfänglich bedecktem Himmel wurden nicht nur die Motoren sondern auch die ISO hochgedreht. Bei den Qualifikationsrunden konnten wir bereits die gesamte Strecke erkunden, um für den folgenden Renntag geeignete (Foto) Plätze auszumachen.


23. Mai 2010 Der Renntag

Nahe dran
Nahe dran



In der Nacht zum 23.Mai goss es noch einmal kräftig, und so war die Strecke optimalst präpariert für den Renntag. Dieser startete mit den Fahrern und Fahrerinnen des Airport Cups. Die 8 bis 12 jährigen Racer kämpften sich mit ihren 65ccm tapfer durch schlammigen Boden.  "Egal, super mach weiter so" war dabei der Motivationsschub für einen der kleinen Piloten auf einer der Anzeigetafeln in der Helferbox.

Pünktlich um 13 Uhr starteten die Fahrer des MX Masters. Mit dem Aufheulen der Maschinen am Startgitter überträgt  sich die Spannung auf die knapp 6.000 Zuschauer. In den Läufen baut sich eine Rennatmosphäre auf, welche uns immer wieder beeindruckt. Mit welcher Kraft, Ausdauer und Mut die Piloten die verschiedenen Herausforderungen des Ge- ländes meistern. Uns boten sich daher ver- schiedenste Motive bei den Jumps, auf der langgezogenen Start- geraden sowie beim Schlammwühlen in den Kurven. Im Vergleich zum Qualifikationstag steigerten sich hier nochmals das Tempo und die Fights. Motocross vom Feinsten.

Die Strecke des Offroad-Parks ist als steinig und hart bekannt. Im Laufe des Renntages trocknete sie abschnittsweise ab und so forderte sie die Ausdauer der Piloten in den bis zu 17 Runden dauernden Läufen. Der Parcours wurde glücklicherweise erst zum Rennende hin staubig, so dass der Flugverkehr der beeindruckend nahen Start- und Landebahn des Airport München nicht eingeschränkt werden musste wegen einer Motocross-Staubwolke Cool.

Beide Renntage wurden mit der perfekten Organisation durch den ADAC, dem  MSC Freisinger Bär e.V. und einem bunten Rahmenprogramm (faire Eintrittspreise, Hüpfburg für die Zwerge, Public Viewing für das Finale der UEFA Champions League, Livemusik, Autogrammstunden, MX Freestyleshow, Zugängliches Fahrerlager und ein Motorsport Markt) abgerundet. Bilder von den Moto Cross Rennen findet man in dieser Galerie, Bilder von der Freestyle Veranstaltung hier.

Weitere Links, Rennberichte und Fotos zum ADAC MX Masters 2010 in Freising gibt es auf folgenden Seiten:
ADAC MX Masters Offical Homepage
ADAC MX Masters 2010 Freising Rennbericht
ADAC MX Masters 2010 Freising Renninfos
MotoXMag Preview
mx-report.com Preview
MSC Freisinger Bär e.V. im ADAC
13. ADAC Flughafen München Motocross

Fotos ADAC MX Masters Flughafen München 2010
Fotos ridedirt.de Qualifikation
Fotos ridedirt.de Renntag

 

 

 

© 2010 me

 

www.isar-pictures.de