Am Dreikönigstag 2012  waren wir endlich mal wieder unterwegs. Das Hornschlittenrennen in Garmisch stand auf dem Plan. Die Aussichten waren ja denkbar schlecht. Nachdem bisher der Winter praktisch ausgefallen war, fürchteten wir schon eine Absage.

Das Rennen fand dann aber doch auf dem Hohen Weg  statt, 1km lang mit 160m Gefälle.

DIe
DIe "Westallgäuer Herren - 4"

Am letzten Sonntag ging es mal wieder zum Moto Cross, diesmal das ADAC MX Masters in Freising, das wir auch schon im letzten Jahr besucht haben. In den letzten Jahren waren wir ja bei einigen Veranstaltungen und haben auch schon eine Menge Bilder geschossen (darunter auch viele, die zumindest uns gefallen haben). Da ist es natürlich gar nicht so einfach, sich etwas Neues zu überlegen. Aber wer braucht schon das 10. Bild von einem bestimmten Motiv, sei es auch noch so gut.

Nach dem Start
Nach dem Start

 

Also waren dieses Jahr erst mal einige Vorüberlegungen fällig: In Freising bieten sie sowohl Moto Cross als auch eine Freestyle Einlage. Fangen wir mal mit dem Moto Cross Rennen an.

Beim Start stehen die Fahrer in einer langen Reihe nebeneinander (40 Motorräder). Auf das Startsignal hin geben alle Vollgas, um möglichst als Erster in die erste Kurve zu kommen. Ein Rennen dauert zwar 30 Minuten und 3 Runden. Aber wer es schafft, sich in der ersten Kurve an die Spitze zu setzen, hat sich auf jeden Fall schon mal einen bedeutenden Vorteil verschafft. Das Gedränge und die hohe Geschwindigkeit am Eingang in die erste Kurve waren also das Motiv und sollten ins Bild gesetzt werden. Für einen ersten Versuch ist das Bild schon recht gelungen. Aber da ist natürlich noch Raum für Verbesserungen: Der Hintergrund des Bildes ist zweigeteilt. Auf der linken Seite die Zuschauer und bunten Absperrungen, auf der rechten Seite die beim Start aufgewühlte Staubwolke. Aus meiner Sicht würde das Bild besser wirken, wenn nur die Staubwolke als Hintergrund vorhanden wäre.

Ein weiterer Versuch eines Mitziehers (unten). Am letzten Sonntag war es schon recht sonnig. Selbst vor einem dunklen Hintergrund wie im Bild unten produzierten die weißen Teile an Motorrad und Fahrerkleidung doch sehr helle Stellen im Bild. Gewöhnlich würde man an einer Vollformat-DSLR Blenden jenseits f/11 vermeiden. f/16 wird schon problematisch. Bei einem Mitzieher erreicht man aber i.a. sowieso nicht die Schärfe wie bei einer Aufnahme mit kurzer Belichtungszeit. Also kann man auch ruhig mal kräftig abblenden, in diesem Fall sogar f/22. Für das Gelingen einer solchen Aufnahme spielt das praktisch kaum eine Rolle.

Dirt
Dirt

Gerade vom Freestyle haben wir bereits beim letzten Mal schon einige gute Bilder mitgebracht. Um dieses Thema zu verändern, mussten wir erst mal ganz schön nachdenken. Fangen wir mal bei der Perspektive an: Im wesentlichen steht man irgendwo unten, die Biker fliegen aber vergleichsweise hoch durch die Luft. Wenn man den Biker einigermaßen erkennbar im Bild unterbringen will, waren wir bei der Perspektive (und Brennweite) damit schon recht festgelegt. Vielleicht fällt uns da beim nächsten Mal noch etwas Neues ein.

So wahnsinnig viele Freiheiten hat man dann aber auch nicht mehr. Mir fiel dann nur noch ein, daß man doch auch beim Freestyle einmal einen Mitzieher mit langer Verschlußzeit ausprobieren kann. Natürlich fehlt da der Hintergrund, der dann beim Verwischen den Geschwindigkeitseindruck verursacht. Allerdings bewegen sich ja Fahrer und Motorrad nicht unbedingt gleich. Der Effekt kann also nur daraus bestehen, einen möglichst scharf zu halten, den oder das andere verwischen zu lassen.

Dark Star
Dark Star

Wie man leicht sieht, ist das nicht so wie geplant gelungen. Die Räder drehen zwar schön und verwischen, genau wie die Füße des Fahrers. Insgesamt ist das aber noch nicht der gewünschte Effekt. Das müssen wir wohl noch mal probieren (super, dann gehen wir halt im nächsten Jahr wieder hin).

© 2011 www.isar-pictures.de